Wachstums- und Blutflusskontrollen („fetal wellbeing“)

Ultraschall01Mittels Ultraschall kann das Wachstums Ihres Kindes beurteilt werden. Dies ist insbesondere wichtig bei Risikoschwangerschaften .

Der Doppler-Ultraschall beruht auf einem besonderen physikalischen Effekt („Dopplereffekt“) und bildet den Blutfluss in den kindlichen und einigen mütterlichen Gefäßen ab. Der Doppler-Ultraschall birgt wie auch der herkömmliche Ultraschall kein Risiko für Sie als Schwangere und Ihr ungeborenes Kind.

Die Untersuchung gibt Aufschluss über  Mangelzustände der Versorgung des Ungeborenen sowie über die Funktion der Plazenta (Mutterkuchen).

 

Wann ist eine Doppler-Untersuchung sinnvoll?

Eine Doppleruntersuchung in der Schwangerschaft kann bei  folgenden Befunden indiziert sein:

  • Verdacht auf Wachstumsverzögerung oder Wachstumsstillstand des Kindes
  • Schwangerschaftsbedingte Erkrankung (z.B. Bluthochdruck, Diabetes, Nierenerkankungen) der Mutter
  • Zustand nach Mangelgeburt oder intrauterinem Fruchttod
  • Zustand nach Hochdruckerkrankung in der Schwangerschaft
  • Auffälligkeiten der Fruchtwassermenge
  • Auffälligkeiten der fetalen Herzfrequenz
  • Abklärung bei Verdacht auf Herzfehler/Herzerkrankungen
  • Begründeter Verdacht auf Fehlbildung/fetale Erkrankung
  • Mehrlingsschwangerschaften
  • Infektionen (z.B. Ringelröteln [Parvovirus-Infektion])

 

Die Wachstums-& Doppler-Untersuchung hilft uns, frühzeitig Situationen zu erkennen, in denen Handlungsbedarf besteht. Dabei kann eine intensive vorgeburtliche Betreuung, eine vorzeitige Entbindung oder in Einzelfällen eine intrauterine Therapie (Behandlung im Mutterleib zB bei kindlicher Blutarmut aufgrund von Infektionen)  notwendig werden.

In den meisten Fällen wird die Untersuchung für Sie ein schönes Erlebnis sein und bestätigen, daß es Ihrem Kind gut geht und es gut versorgt ist und so zu Ihrer Beruhigung beitragen.

 

Wachstums_Blutflusskontrollen

Aufklärungsbogen hier downloaden…

Kommentare sind geschlossen